Was ist Shiatsu? 

 

Shiatsu ist eine aus chinesischen und japanischen Gesundheitslehren stammende ganzheitliche, energetische Körperarbeit mit dem Ziel, die jedem Menschen innewohnende Lebensenergie (Ki/Qi) zu harmonisieren.  

Dazu wird am bekleideten Körper, auf der Körperoberfläche entlang der Bahnen, durch die unsere Energie fließt (Meridiane), achtsamer, tief wirksamer Druck ausgeübt.

 

Werkzeuge für die Druckausübung sind hauptsächlich die beiden Hände. Der Energiefluss kann in Abschnitten gestaut, schwach oder unausgewogen sein. Das Spektrum der Berührungen ist daher vielfältig, immer achtsam und den individuellen Bedürfnissen angepasst.

 

So kann z.B. feiner Druck mit den Fingerkuppen, kräftiger Druck mit dem Daumen, dem Handballen oder der ganzen Hand, wie auch ein Halten von Energiepunkten eingesetzt werden.

 

Disharmonien und Stagnationen im Energiefluss will Shiatsu ausgleichen. Um das zu erreichen werden zusätzlich auch achtsame Dehnungen, Lockerungen und Rotationen der Gliedmaßen bzw. Gelenke, auch der Finger und Zehen, durchgeführt.


Shiatsu regt die Selbstregulierungskräfte an und kann das Energieniveau steigern. So kann es die Vitalität steigern, die Lebensfreude erhöhen.
Shiatsu kann das Körpergefühl und die Selbstwahrnehmung verbessern und kann so anregen, selbst-bewusster und -verantwortlicher zu leben.


 

 

 

 

Das japanische Wort Shiatsu bedeutet:
Shi = Finger, 
atsu = Druck

 

Das japanische Wort Ki hat eine weitreichende Bedeutung.  

Kurz: Lebensenergie